Treppenlifte im Test

Die Stiftung Warentest und andere Testorganisation beschäftigen sich auch mit dem Thema Treppenaufzüge und deren Einbau. Bei der Auswahl eines bestimmtes Modell einschließlich Service-Vertrag handelt es sich um eine komplexe Entscheidung handelt, die von vielen verschiedenen Faktoren abhängt. Aus diesem Grund erteilen die Testorganisationen keine konkreten Empfehlungen für ein bestimmtes Modell, sondern geben vielmehr Hinweise und Tipps für eine fundierte Analyse verschiedener Alternativen.

Anbieter mit großer Erfahrung im Einbau von Treppenliften bevorzugen

Zwar sind Treppenaufzüge Standardprodukte, die in industrieller Massenherstellung gebaut werden, ihre Montage gestaltet sich jedoch je nach baulichen Voraussetzungen sehr unterschiedlich. Der Einbau eines Treppenlifts stellt hohe Anforderungen an die korrekte Planung und Berechnung des Montageprozesses und die handwerklich Präzision der Ausführung.

Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass längst nicht alle Anbieter von Treppenliften diese Voraussetzungen erfüllen. Viele verkaufen Treppenaufzüge, überlassen aber die Montage kleineren Handwerksbetrieben. Das Ergebnis von fehlender Kompetenz ist ein Treppenlift, der nicht wie geplant genutzt werden kann. Um sich diese Probleme zu ersparen, sollten Verbraucher nur Anbieter auswählen, die nachweisbar umfangreiche Erfahrungen mit der erfolgreichen Montage von Treppenaufzügen besitzen.

In diesem Zusammenhang kann es durchaus sinnvoll sein, sich bei Besitzern von Treppenliften nach deren Einschätzung zu erkundigen oder den Anbieter um Referenzen zu bitten.

Auf den Service kommt es an

Die Stiftung Warentest rät allen Verbrauchern, die sich für die Anschaffung eines Treppenlifts interessieren, zur gründlichen und kritischen Prüfung der Angebote. Dabei ist nicht allein auf die technische Zuverlässigkeit und Bedienerfreundlichkeit des Treppenliftmodells zu achten. Vielmehr hat das mit dem Lift angebotene Service-Paket mindestens eine ebenso große Bedeutung.

Der bequemste Treppenaufzug nützt nichts, wenn er im Notfall nicht schnell von einem Techniker gewartet wird. Aus diesem Grund empfiehlt die Stiftung Warentest, stets das Gesamtangebot aus Treppenlift und Servicedienstleistungen zu bewerten.

Angebote verschiedener Anbieter einholen

Wie bei jeder größeren Kaufentscheidung auch, sollten nach Empfehlung der Stiftung Warentest Konsumenten vor der Anschaffung eines Treppenlifts mehrere Alternativen miteinander vergleichen. Seriöse Anbieter erstellen aussagekräftige Kostenvoranschläge, ohne dafür Gebühren zu verlangen.

Die Stiftung Warentest warnt vor Treppenlift-Verkäufern, die versprechen, den Einbau sogar bei kompliziertem Treppenverlauf innerhalb von wenigen Tagen zu erledigen. Dies ist in der Regel nicht möglich, weil eine sorgfältige Planung des Einbaus und die Montage des Lifts mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Damit Kunden hinterher keine böse Überraschung erleben, ist es wichtig, die Anforderungen an den Treppenlift präzise zu formulieren. Dabei kann gegebenenfalls ein technisch begabter Verwandter oder Freund helfen. Wenn die Entscheidung für einen bestimmten Anbieter schwerfällt, kann es helfen, die eigenen Kriterien zu gewichten.

Dabei gehen Verbraucher nach einem Punktesystem vor, bei dem die wichtigste Anforderung mit der größten Anzahl von Punkten multipliziert wird. Darüber hinaus gilt auch hier das alte Sprichwort „Probieren geht über Studieren“. Es ist unverzichtbar, einen Treppenlift vor dem Kauf auszuprobieren. Nur dann kann der Kunde beurteilen, ob das Modell seine Erwartungen erfüllt oder nicht. Anbieter, die diese Möglichkeit nicht einräumen, sollte man von Anfang an aus der Liste der in Frage kommenden Lieferanten streichen.

Selber testen: per Treppenlift-Anbietervergleich

Schreibe einen Kommentar

A wordpress theme from BWThemes